torisch..?
Startseite Aktuelle Aktion Hörgerätebatterien Batteriegesetz F A Q Impressum

Nach oben Titan Einstärkengläser Mehrstärkengläser Gleitsichtgläser Phototrope Brillengläser torisch..? Kontaktlinsenversand

 

Innentorisch oder außentorisch?

 

Unabhängig von der Durchbiegung eines Brillenglases kann die zur Korrektion des Astigmatismus notwendige torische Fläche entweder objektseitig (außentorisch) oder augenseitig (innentorisch) geschliffen werden.

faq04.jpg (38052 Byte)

Alle Rodenstock Markengläser, sowohl die mit sphärischem als auch die mit asphärischem Flächendesign, sind - außer Lentilux - so konzipiert, daß sie zur Korrektion des Astigmatismus in Verbindung mit einem konkavseitig eingeschliffenen Torus einen hohen Visus bis zum Glasrand ermöglichen. Die innentorische Ausführung bietet bei der Verordnung von höheren Zylinderwirkungen darüber hinaus folgende Vorteile:

  1. Physiologisch / optisch: keine anamorphotische Eigenvergrößerung des Glases; leichte Gewöhnung bei Erstkorrektion mit Zylinder und schräger Achsenlage; problemlose Gewöhnung an innentorische Mehrstärken- oder Gleitsichtgläser, wenn bisher innentorische Einstärkengläser getragen wurden.
  2. Ästhetisch: Facettensteuerung beim Einschleifen nach der Vorderfläche, das bedeutet: keine unterschiedlich stark herausstehenden Facettenränder an der Frontseite der Fassung.
  3. Verglasungstechnisch: Das gerandete Glas erhält durch den günstigeren Facettenverlauf besseren Halt in der Fassung; ein Verformen des Facettenrandes entfällt (besonders vorteilhaft bei Metallfassungen); einfachere Rillenführung bei Nylonfadenbrillen.

Entnommen: "Technische Brillenglas-Informationen" mit freundlicher Genehmigung der Firma Rodenstock, München

 

© 1995- 2017 Optik Rösener, Düsseldorf